Die folgenden Konzertveranstaltungen werden von unserer Kantorei, eingeladenen Ensembles und vom Verein der Kreuzgangkonzerte arrangiert.

Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen!

 

 

Klosterkirche Alpirsbach - 500 Jahre Reformation

Die evangelische Kirchengemeinde Alpirsbach lädt am Samstag, 21. Oktober um 18 Uhr zu einem Konzert anlässlich „500 Jahre Reformation“ in die Klosterkirche ein. Aufgeführt werden von Johann Sebastian Bach die Kantate "Tilge, Höchster meine Sünden" nach dem "Stabat Mater" von Giovanni Battista Pergolesi und von Unico Wilhelm van Wassenaer zwei Concerti Armonici für Streichorchester, welche bis 1979 Pergolesi zugeschrieben waren. Gestaltet wird das Konzert von Petra Dieterle (Sopran), Margit Heinzelmann (Alt), Streicherensemble „Cappella Vivace“ und Carmen Jauch (Leitung und Cembalo). Der Eintritt beträgt 16 € (11€), Vorverkauf im Pfarramt 07444 2257, oder an der Abendkasse ab 17.15 Uhr.

Der Psalm 51 „Tilge, Höchster meine Sünden“ nimmt in vielerlei Hinsicht eine Sonderstellung unter Bachs Kantaten ein. Es handelt sich um eine Bearbeitung des 1736 entstandenen Stabat Maters des italienischen Komponisten Giovanni Battista Pergolesi. Im barocken Verständnis waren musikalische Themen und deren Verarbeitung Allgemeingut, vergleichbar der Idee der Standards im Jazz, zu denen jeder Spieler seine eigenen Versionen liefert. Bach war ein großer Freund der italienischen Musik: Nicht zuletzt bearbeitete er Concerti seines venezianischen Kollegen Vivaldi für Orgel und Cembalo. Auch von Pergolesis „Stabat Mater“ scheint er so begeistert gewesen zu sein, dass er sich die meditativ-verdichtete Qualität dieses einmaligen Passionswerks nicht entgehen lassen wollte und mit der Bearbeitung nach Wegen gesucht hat, es auch im lutherischen Gottesdienst einsetzen zu können.

Neben Psalm 130 spielte Psalm 51 für Martin Luther, sowohl für seine Frömmigkeit als auch für seine Theologie, eine entscheidende Rolle, konfrontiert dieses biblische Gebet den Menschen doch mit seinen eigenen Abgründen, mit Sünde und Schuld, nicht weniger aber mit der noch weitaus abgründigeren Barmherzigkeit Gottes, die Leben von Grund auf erneuert. In Psalm 51 begegnen sich in verdichteter Sprache auf engsten Raum menschliche Misere und göttliches Erbarmen. „Der 51. Psalm ist der vornehmsten Lehrpsalmen einer“, schreibt Martin Luther, und er fährt fort: „Hier wird uns vorgelegt die Lehre von der wahren Buße. Es gehören aber zur wahren Buße zwei Stücke, die Erkenntnis der Sünde und die Erkenntnis der Gnade oder, um bekanntere Begriffe zu gebrauchen, die Gottesfurcht und das Vertrauen auf seine Barmherzigkeit.“

500 Jahre Reformation erinnern auch daran, welche Rolle die Reformation bei der Entstehung der Moderne gespielt hat. Denn das, was von Wittenberg im 16. Jahrhundert ausging, veränderte Deutschland, Europa und die Welt. Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther, der Überlieferung nach, an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Am Reformationstag lädt die Kirchengemeinde um 18 Uhr zu einem Gottesdienst Musik Plus mit der Alpirsbacher Kantorei unter Leitung von Carmen Jauch und Pfarrer Horst Schmelzle ein.

 

Lateinamerikanische Weihnachten mit dem international bekanntem Tenor Oscar de la Torreund dem Ensemble Mestizo aus München.

Die hervorragenden Solisten des Ensembles spielen auf typischen Instrumenten der Andenregion. Dabei achten sie auf eine authentische Umsetzung der Werke und umrahmen diese mit solistischen Beiträgen und Eigenkompositionen. Der mexikanische Tenor Oscar de la Torre hat sich in den letzten Jahren vor allem durch seine Mitwirkung an prestigeträchtigen Opernproduktionen in seinem Heimatland Mexiko einen Namen gemacht und wurde bald an weiteren großen Häusern engagiert. Höhepunkte seiner Karriere markieren Aufführungen von Orffs „Carmina Burana“ im Auditorio Nacional in Mexiko City mit mehr als 10.000 Zuschauern oder ein Konzert an der Seite von Edita Gruberova im Münchner Herkulessaal.

Am 2. Weihnachtstag wird Oscar de la Torre mit der Alpirsbacher Kantorei unter der Leitung von Carmen Jauch die Misa Criolla und Nuestra Navidad von Ariel Ramirez aufführen.

 

Ökumenisches Gottesdienst Projekt mit Alpirsbacher Kantorei, Freudenstädter Kantorei, Chor der Martinskirche und dem Taborchor Freudenstadt

Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium I-VI unter der Leitung von Karl Echle, Jörg Sander, Werner Wilms und Carmen Jauch

1. Feiertag, 25.12., Teil I in der Stadtkirche Freudenstadt, 10 Uhr

2. Feiertag, 26.12., Teil II in der Taborkirche Freudenstadt, 11 Uhr

31.12., Teil III in der Stadtkirche Freudenstadt, 10 Uhr

Neujahr, 1.1., Teil IV in der Stadtkirche Freudenstadt, 17 Uhr

Epiphanias, 6.1., Teil V in der Taborkirche Freudenstadt, 11 Uhr

Sonntag, 7.1., Teil III und VI in der Klosterkirche Alpirsbach, 10 Uhr